Montag, 30. November 2020

Notruf: 122              Intern

Slider

Notruf- und Notfallnummern in Österreich

Feuerwehr 122
Polizei 133
Rettung 144
Bergrettungsdienst 140
Vergiftungszentrale 01 4064343
Euronotruf 112
Wasserrettung 130

   Wie wird ein Notruf richtig abgesetzt?
     
Die wichtigsten Punkte: achtung Wo brennt es?
 
  achtung Was brennt?
 
  achtung Wieviele Verletzte gibt es? Gibt es besondere Gefahren?
 
  achtung Wer ruft an?

 

  Der Euronotruf 112

Die Europäische Notrufnummer 112 wurde 1991 geschaffen, um europaweit gratis und unter einer einheitlichen Nummer im Falle einer Notlage Hilfe rufen zu können.

Der Euro-Notruf 112 wird einheitlich in ganz Europa eingeführt und direkt in die nächstgelegene Sicherheitszentrale geleitet.
Die Liste der Mitgliedsländer erweitert sich laufend, Sie finden sie unter www.sos112.info.

In Österreich nimmt die Leitstelle der Polizei den Euro-Notruf entgegen.
Für einen Notfall außerhalb Europas sollte man sich vorher im Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (www.bmeia.gv.at) oder bei den Botschaften über landeseigenen Notrufstellen informieren.

Eine zusätzliche Sicherheitsfunktion bietet der Euro-Notruf 112 im Inland. Man kann den Euro-Notruf auch ohne Guthaben auf jedem Wertkartenhandy absetzen. Wenn es bei der Wahl des Euronotrufs keinen Empfang geben sollte und der Notruf nicht verbunden wird, dann Handy aus- und wieder einschalten und anstatt den PIN-Code die Euronotrufnummer 112 eingeben und wählen. Danach sucht sich das Mobiltelefon automatisch das Netz mit dem besten Empfang und stellt die Verbindung zur nächsten Sicherheitszentrale (Polizei) her.

Mit dem Besuch dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.